Kollaboration im Team

Wie gut Mitarbeiter zwischen einander kollaborieren entscheidet darüber wie erfolgreich dieses Unternehmen insgesamt ist. Vielen Unternehmen ist längst klar, ohne Kollaboration keine Innovation. Die Welt wird zunehmend vernetzter und Teamwork und funktionsübergreifender Wissensaustausch sind der Schlüssel zum Erfolg. Kollaboration wird also von jedem Mitarbeiter vorausgesetzt und sogar verlangt. Was dabei jedoch viel zu oft auf der Strecke bleibt, sind Belohnungssysteme, die diese Kollaboration auch wertschätzen.

Zwei Probleme in Bezug auf Wissenstransfer

Wir haben beobachtet, dass es zu zwei Problemen in Bezug auf Wissenstransfer kommen kann. Erstens, es gibt Mitarbeiter, die nicht dazu bereit sind ihr Wissen adequat zu teilen, oder anderen ihre eigenen Ressourcen zur Verfügung zu stellen. Und zweitens, diejenigen Miatarbeiter, die bereit sind ihre Ressourcen auch mit Anderen zu teilen und freiwillig kollaborieren, werden nicht angemessen dafür belohnt. Ihre Kollaborationsfähigkeiten werden nicht anerkannt.

Kollaboration kostet nicht nur Zeit, sondern verlangt auch bestimmte Fähigkeiten ab

Da die Basis von Open Innovation ein ungestörter Wissentransfer ist und Wissen nur von Mitarbeitern geteilt und verbreitet werden kann, ist es unabdingbar, dass Mitarbeiter auch bereit sind ihr Wissen zu teilen. Das könnte vor allem zum Problem werden, wenn das Unternhemen durch Open Innovation Projekte mit externen Partnern zusammenarbeitet. Mitarbeiter, die eventuell noch bereit sind ihr Wissen mit Kollegen innerhalb der Firme zu teilen, halten sich mehr zurück, wenn es um die Zusammenarbeit mit Externen geht. Diese Barriere gilt es zu durchbrechen.

Kollaboration kostet nicht nur Zeit, sondern verlangt auch bestimmte Fähigkeiten ab. Haben Sie es auch schon beobachtet, dass bestimmte Mitarbeiter viel mehr mit ihren Kollegen kollaborieren, als andere Mitarbeiter? Oft ist sind es auch genau diese Mitarbeiter, die sehr gefragt sind. Das ist kein Zufall, denn die die mehr kollaborieren, helfen nicht nur sich selbst, sondern auch anderen ihren Job besser zu machen.

Diese Mitarbeiter sind aber auch einem höheren Stresslevel ausgesetzt, als diejenigen, die weniger kollaborativ sind. Denn, wer Zeit in soziale Interaktionen investiert, hat immer noch nicht seine eigentliche Arbeit getan. Und nur der Erfolg dieser “eigentlichen” Arbeit wird gemessen. Die Kollaboration und sozialen Interaktionen, die neben dieser Arbeit stattgefunden haben, bleiben unbemerkt. Warum ist das so?

Ein Belohnungssystem für Kollaboration und Wissensaustausch muss her

Im Harvard Business Review Artikel Collaborative Overload ziehen die Autoren einen spannenden Vergleich zu der Sportwelt. “Denken Sie an professionelle Basketball-, Hockey- und Fußballmannschaften. Sie messen nicht nur Treffer, sondern verfolgen auch die Assists.”, schreiben sie. Warum diese Haltung nicht auch in Unternehmen integrieren? “Organisationen sollten das Gleiche tun, indem sie Werkzeuge wie Netzwerkanalyse, Peer-Recognition-Programme und Messwerte für die Wertschöpfung einsetzen.”  In der zunehmend globalen und funktionsübergreifenden Unternehmenskultur ist, wie bei Sportlern auch, der Erfolg eines Mitarbeiters, zum Teil auch von seinen Kollegen abhängig. Die Assists werden in Unternehmen aber viel zu oft nicht gemessen, geschweige denn belohnt.

Wichtig ist es daher, ein System zu integrieren, dass auch die Leistungen der Kollaboration misst und dass die aus dieser Messung resultierenden Daten genutzt werden, um zu entscheiden welche Mitarbeiter beispielsweise Beförderungen und Gehaltserhöhungen verdienen.

Dieses System der Kollaborationsmessung und Belohnung schafft nicht nur ein faireres Belohnungssystem für diejenigen, die die extra Meile gehen, sondern schafft auch Anreize für solche Mitarbeiter, die bisher unwillig waren zu kollaborieren und ihre Expertise nur ungern mit ihren Mitarbeitern teilen.

OMIND consulting bietet verschiedene Tools an, um Wissenstransfer zu gewährleisten

OMIND consulting bietet verschiedene Tools an, um diese beiden Probleme anzugehen. Unser Mindset Coaching und unsere Team Workshops helfen ihren Mitarbeitern Barrieren des Wissensaustauschs zu identifizieren und im Anschluss zu beseitigen. Es ist wichtig eine Umgebung zu schaffen, in der sich alle Mitarbeiter wohl fühlen, ihr Wissen und ihre Ideen zu teilen. Durch maßgeschneiderte Workshops und Schulungen erreichen wir, dass sich Mitarbeiter mehr öffnen können und mehr Vertrauen in ihre Kollegen haben.

Unsere App zu Leistungsmessung ermöglicht es, genau die Kollaborationen zu verfolgen und zu messen, die so wichtig für den Erfolg ihres Unternehmens sind. Die Daten, die sie mit dieser App erheben helfen Ihnen auch dabei diese Kollaborationsleistungen in ihr Belohnungssystem zu integrieren. Sei es die nächste Beförderung, eine Gehaltserhöhung oder andere Formen der Belohnung.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es wichtig ist Ihre Mitarbeiter dabei zu unterschützen die richtige Balance zu schaffen zwischen individuellem Erfolg und kollaborativer Beteiligung.